Ca dei Frati Lugana
2020

Ca dei Frati Lugana I Frati

Top Lugana vom Kultweingut Ca dei Frati. Saftig, weiche Frucht, klare Frische, schöne florale Noten.
12,90
17,20/L | inkl. MwSt. | zzgl. Versand
Allergene Stoffe: Sulfite | Alkoholgehalt: 13%
Weingut: Ca dei Frati Wein: Lugana I Frati       Weingut Die Geschichte des heutigen Kultweinguts Ca dei Frati in Lugana di Sirmione reicht zurück bis ins späte 18. Jahrhundert. Auch wenn bereits damals Weinberge am Südufer des Gardasees zu finden waren, war doch die heutige Azienda Agricola Ca dei Frati in dieser Zeit vermutlich eher so etwas wie ein Gutshof, zu dem unterschiedliche landwirtschaftliche Flächen gehörten. Darunter mag auch Wein gewesen sein, das lässt sich heute kaum noch rekonstruieren. Aber das Gutshaus in Sirmione di Lugana hatte bereits einen Keller, so viel zumindest geht aus Dokumenten hervor, die ein Haus mit dem Namen Ca dei Frati erwähnen, und auf das Jahr 1782 datieren. Der erste Gutsbesitzer, der so etwas wie ein Winzer oder besser Weinbauer war, war Felice Dal Cero, der das Gutshaus im Jahr 1939 kaufte und sich weitgehend auf den Anbau von Weintrauben konzentrierte. Sein Vater war bereits Weinbauer in Montecchia di Crosara gewesen, und diese Tradition zieht sich in der Familie durch bis heute. Pietro Dal Cero füllte als erster in der Familie den eigenen Wein in Flaschen ab, der zuvor nur fassweise verkauft worden war. Dieser Vorgänger des heute so beliebten Ca dei Frati Lugana I Frati hieß damals noch Casa die Frati, wurde aber in den 60er Jahren von Pietro schon als Lugana verkauft, obwohl die DOC Lugana erst 1967 ins Leben gerufen wurde. Damals bewirtschaftete man 12 Hektar Weinberge, die fast ausschließlich mit Weißwein bestockt waren. Inzwischen ist im Weingut die nächste Generation am Ruder, und die bewirtschaftete Fläche von Ca dei Frati ist auf 72 Hektar angewachsen. Längst ist es nicht mehr nur der Kultwein Lugana I Frati, für den das Weingut steht, sondern es sind weitere Weiße sowie ein Rosé, ein exzellenter Rotwein aus Marzemino, Sangiovese und Cabernet Sauvignon und schließlich sogar ein Amarone aus dem benachbarten Valpolicella hinzugekommen.       Weinbeschreibung Hellgelbe und klare Farbe mit leichten grünlichen Reflexen. Saftig-pflanzlicher, leichter Duft mit Aromen frischer weißer Blüten und hellen Früchten. Birne, Melone, etwas Steinobst und Mandeln. Feine kräuterige Anklänge. Auf der Zunge saftig und sehr appetitlich durch eine reife und sehr feine Säure, die von der vollen hellgelben Frucht ausbalanciert wird. Auch hier wieder eine gewisse Würzigkeit. Der Lugana I Frati hat eine deutliche Tiefe, bleibt verspielt am Gaumen und in den Backen hängen, klingt dort noch eine ganze Weile nach und macht Lust auf den nächsten Schluck. Ein idealer leichter Begleiter zu sommerlichen Vorspeisen und Fischgerichten. Der Lugana I Frati ist einer der Weine, die nicht nur im Urlaub schmecken, sondern auch zu Hause, wo er dabei hilft, sich bei einem guten Schluck zurück an den Gardasee zu träumen.       Weitere Infos Die Rebsorte, aus der die herrlich saftigen Weißweine von Ca dei Frati gekeltert werden, ist Trebbiano di Lugana. In anderen Gegenden Italiens und dem einen oder anderen vielleicht besser unter dem weitverbreiteten Synonym Verdicchio bzw. Verdicchio Bianco bekannt liefert sie Weine von klarer Frucht und heller, frischer und appetitlicher Farbe. Die Sorte gilt als alt, auch wenn man bezweifeln darf, dass die Etrusker bereits mit großer Vorliebe Verdicchio tranken, oder dass die Westgoten im Verdicchiorausch waren, als sie im Jahr 410 Rom eroberten. Das wird zwar gerne als erzählt, gehört aber sicher ins Reich der Mythen. Immerhin wird der Verdicchio 1569 in den Marken erwähnt, stammt aber mit ziemlicher Sicherheit aus Venetien. Die Rebsorte gehört seit mehr als einem halben Jahrhundert fest zum kulinarischen Kanon der Italienreisenden. Dem deutschen Touristen der Wirtschaftswunderjahre und mehr noch dem Daheimgebliebenen versprach der Verdicchio ein echt italienisches Erlebnis. In seichter Folklore vereint mit Lasagne, Chianti in der Fiasco-Flasche und Fischernetzen an Decken und Wänden äußerst mittelmäßiger Restaurants stand er für authentisches italienisches Lebensgefühl. Das Kitsch-Image hat der Verdicchio inzwischen zum Glück abgestreift, was ihm aber geblieben ist, ist seine durch und durch italienische Natur. Immerhin lagen im Jahr 2016 von den 4.682 Hektar Anbaufläche weltweit 4.674 Hektar in Italien. Verdicchio und ganz besonders Trebbiano di Lugana ist beliebt und auch ohne Etrusker und Westgoten eine der ältesten Rebsorten Italiens. Die Nachfrage vor allem nach den saftig-frischen Weißweinen vom Gardasee hat in den letzten stetig zugenommen. Hier bildet der Trebbiano di Lugana das Fundament für den DOC-Bereich Lugana, der sich über ca. 700 Hektar im Grenzbereich der Regionen Lombardei und Venetien erstreckt. Es werden exzellente Weißweine gekeltert, die zu 90% aus Trebbiano di Lugana bestehen müssen. Der Trebbiano, früher auch oft Turbiana oder Turbiano genannt, steht auf kalkhaltigen und lehmigen Böden, zum Teil auch auf alten Moränenhügeln, die noch aus der Zeit stammen, als die Gletscher vergangener Eiszeiten sich bis hierher erstreckten. Der Gardasee selbst ist übrigens ebenfalls ein Überbleibsel aus dieser Zeit. Geformt vom Etschgletscher bzw. einem gewaltigen Seitenarm, der die Moränen am südlichen Ende des Sees gebildet hat, auf denen heute Teile der Weinberge der DOC Lugana liegen. Zur DOC Lugana gehören zahlreiche Winzergemeinden in dieser Region, von denen aber Sirmione di Lugana nach wie vor als eine der bedeutendsten gilt. Die Gemeinde liegt in der Kernzone der Appellation und damit in dem Gebiet, aus dem traditionell die besten Lugana kommen. Der Gesamtbereich der DOC ist seit 1967 etwas erweitert worden, nicht zuletzt um der vor allem in den letzten Jahren stetig steigenden Nachfrage nachzukommen. Nicht alle Weine, die hier erzeugt wurden und werden, werden dem guten Ruf der Appellation gerecht. Wie in vielen Gebieten Italiens gibt es auch im Bereich Lugana eine Menge Wein, der zwar oft ordentlich gemacht oder besser gesagt hergestellt ist, der aber beliebig und austauschbar ist und keinerlei besondere Charakteristika oder Zeichen seiner Herkunft aufweist. Zum Glück gibt es aber eben auch die anderen Weine, die mit Herz und Leidenschaft erzeugt werden und Jahr für Jahr für das Renommee der Appellation Lugana stehen. Der Lugana I Frati von Ca dei Frati gehört unbestritten zu den besten Vertretern der dieser Weißweine. Zahlreiche Auszeichnungen der letzten Jahre für das Weingut Ca dei Frati bestätigen diesen guten Ruf immer wieder.         Technische Daten   Herkunft Ca dei Frati: Italien, Lombardei, Gardasee Charakter Ca dei Frati: frisch und charaktervoll Rebsorte Ca dei Frati: 100 % Turbiana (Tebbiano di Lugana) Klassifikation Ca dei Frati: DOC Lugana Weinart Ca dei Frati: Weißwein Geschmack Ca dei Frati: trocken Alkohol Ca dei Frati: 13 % Trinkreife Ca dei Frati: sofort Bewirtschaftung Ca dei Frati: konventionell Ausbau Ca dei Frati: mind. 6 Monate im Edelstahltank auf der Feinhefe, 2 Monate Flaschenreifung Boden Ca dei Frati: kalk- und tonhaltig Inhalt: 0,75l Verschluss: Korken Allergene: enthält Sulfite

Andere Weine von diesem Winzer

Weinpunkt
Hoffmann und Horstmann GbR
Antwerpener Str. 9 – 11
50672 Köln
info@wein-punkt.de
t +49 (0)221-976 21 66
f +49 (0)221-976 21 67

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 11:00 –19:00 Uhr
Sa. 11:00 –18:00 Uhr